Die hessischen Senior:innen in Pescara bei der Masters-EM

  26.09.2023    HLV Senioren

Bei der Masters EM im italienischen Pescara feierten die hessischen Seniorinnen und Senioren einen erfolgreichen Meisterschaftsauftakt. Die erste Medaille für die hessischen Teilnehmer konnte Margret Göttnauer über die 10.000m in der W70 in 48:17,74 Minuten gewinnen. Bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad konnte Margret am späten Nachmittag im „Laufstadion“ in Montesilvano Gold gewinnen, mit der Zeit nicht ganz zufrieden, aber glücklich über die Goldmedaille.

Zur Goldmedaille von Margret fügten Günther Fändrich und Regina Machner je eine Silbermedaille hinzu. Im Speerwurf der W70 gewann Regina nach einigen Bronzemedaillen mit 21,54 m zum ersten Mal eine Silbermedaille bei internationalen Wettbewerben. Die Medaillen gingen an dieselben Athletinnen wie bereits 2022 bei der WM in Tampere, die Siegerin des vergangenen Jahres musste sich diesmal aber mit Platz drei zufriedengeben. Günther Fändrich schleuderte in der M80 den Hammer auf 37,48 m, ihm fehlten lediglich ein halber Meter zur Goldmedaille. Zwei Tage nach dem Gewinn der 10.000m startete Margret über 1.500m, für sie eher eine Kurzstrecke. In 6:19,11 Minuten erreichte sie knapp 10 Sekunden hinter der Siegerin, mit deutlichem Vorsprung vor der drittplatzierten das Ziel. Schon am folgenden Tag Margrets nächster Wettbewerb, Crosslauf über 8km. Mit 25:22 Minuten und gut 2 Minuten Vorsprung, gewann sie hier die zweite Goldmedaille.

Den Höhepunkt des drittenTages lieferte 7-Kämpferin Tatjana Schilling. Goldmedaille und Weltrekord – 6145 Punkte, 1 Punkt besser als der bisherige Rekord von Barbara Gähling aus 2015 und das unter teilweise miesen Bedingungen am 2. Tag. Der Beginn des Weitsprungs wurde nach zwei Probesprüngen um eineinhalb Stunden wegen sehr starken Regens verschoben, dann bei gedrehter Windrichtung mit Gegenwind. Der Regen hielt bis nach den 800m Lauf an.

Die EM läuft noch bis kommenden Sonntag. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

Peter Machner